Home
Abteilungen
Vorstand
Infos
Jahnhalle
TV-Kurier
Bus
Links
Sitemap

Vereinsgeschichte



Generalversammlung 1951
Generalversammlung 1956
Generalversammlung 1971
Generalversammlung 1981
Generalversammlung 1982
Generalversammlung 1983
Generalversammlung 1989
Generalversammlung 1990
Generalversammlung 1995
Generalversammlung 1996
Generalversammlung 1997
Generalversammlung 2000
Generalversammlung 2003
Generalversammlung 2004
Generalversammlung 2005
Generalversammlung 2006
Generalversammlung 2007
Generalversammlung 2008
Generalversammlung 2009
Generalversammlung 2010

Turnverein Weil 1884 e.V.

Generalversammlung 2006:

Nach dem Jubiläum werden die Lücken geschlossen

Günther Skrypnik neuer Sport-Ressortleiter / Martin Burger zweiter Kassier

Auf ein durch Großveranstaltungen geprägtes Vereinsjahr blickte TV-Vorsitzenden Ulrich Obrist in seinem Jahresbericht zurück. Dem müsse eines des Sparens und "Hausaufgaben-Machens" folgen. Bei den Wahlen war auffallend, daß die entstandenen Lücken wieder geschlossen werden konnten und mühelos über die Bühne gingen. Die stellvertretenden Vorsitzenden Christian Gottstein (Jahnhalle und Verwaltung), Charlotte Rübenacker (Finanzen) und Michael Beigel (Öffentlichkeitsarbeit) wurden turnusgemäß für zwei Jahre wiedergewählt, Hubert Eller (Sportorganisation) wurde per Ersatzwahl durch Günther Skrypnik abgelöst, der für ein Jahr gewählt wurde. Neu in den Geschäftführenden Vorstand zieht Martin Burger als 2. Kassier ein, Christa Ludin wurde als Beitragskassiererin und Astrid Beigel als Schriftführerin wiedergewählt.

Das 10jährige Jubiläum der Tanzsportabteilung im vergangenen Jahr nahm der Vorsitzende Ulrich Obrist zum Anlass, zwei Abteilungsmitgliedern, die seither in Vorstandsämtern sind, die Silberne Ehrennadel zu verleihen. Jan Schwientek sei seither als stellvertretender Abteilungsleiter, Übungsleiter und Abteilungsleiter engagiert gewesen und hätte sich darüber hinaus im Verein vorbildlich eingesetzt. Michael Beigel sei 1995 Jugendwart und 2004 stellvertretender Vorsitzender für Öffentlichkeitsarbeit geworden und habe das Altpapiersammeln vorbildlich organisiert, außerdem habe er sein Talent als Conferencier oft unter Beweis stellen können.

Klaus Hoog, der im vergangenen Herbst nach 40 Jahren als Abteilungsleiter der Volleyballabteilung abgelöst wurde, erhielt aufgrund besonderer Verdienste die Goldene Vereinehrennadel. Klaus Koog war 1965 Gründungsabteilungsleiter dieser damals fast ausschließlich aus Beschäftigen des Deutsch-französischen Insitutes bestehenden Volleyballabteilung. 1997 war er mit der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet worden.

Vorsitzender Ulrich Obrist würdigte seine menschlichen Eigenschaften und seinen Einsatz um den Verein. Im vergangenen Jahr hatte er Dokumentation und Ausstellung zur Geschichte der Jahnhalle im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der vereinseigenen Halle übernommen.

 

Obrist erinnerte an Festakt und Vereinsfest zum 50jährigen Jubiläum der Jahnhalle sowie an den Neujahresempfang in Altweil zum 170jährigen des Gesangvereins. Daneben habe man auch Veranstaltungen wie Jahresfeier, Kinder- und Jugendausflug sowie Kinderweihnachtsfeier wie gewohnt absolviert.

Als eindeutige Nr. 2 der Weiler Vereine weist die Mitgliederstatistik den Turnverein im Jahre 2006 aus. Seit den frühen 90er Jahren sei der Abstand zum ESV, dem größten Weiler Verein, von ca. 600 auf nur noch etwa 100 Mitglieder verkürzt worden, stellte Obrist fest.

Nach der erfolgreichen Ehrenmitgliederspendenaktion zugunsten des Jahnhallendaches steige der Verein mit einem von der Energieagentur des Landes (KEA) bezuschussten Gutachten in dieses Projekt ein ein, Dabei soll ermittelt werden, mit welchen Massnahmen am effizientesten Energiespareffekte erzielt werden könnten. Die Umsetzung solcher Massnahmen würden entsprechend ihren Einsparpotentialen bezuschusst.

Weitere Bemühungen forderte Obrist auch im Bereich der Jugendlichen, in dem die Angebote des Vereins noch zu wenig seien. Noch immer verlöre der Verein die meisten seiner Kinder im Teenageralter. Nur Faustball, Basketball, Tischtennis böten da etwas an, mit Mountainbike würde eben einer neuer Versuch gestartet.

Nur mit Sparen und verbesserten Planungsinstrumenten könne man Beitragserhöhungen in den kommenden Jahren vermeiden. Dies wolle er nach Möglichkeit vermeiden und eher im einen oder anderen Fall die Abteilungsbeiträge zur Korrektur hinzuziehen. Die Verbesserung der Einnahmesituation wäre eine andere Möglichkeit. Es müsse dem Verein auch daran gelegen sein, durch "volkstümliche" Beiträge den Mitgliederstamm zu halten. Ganz andere Entwicklungen seien bei benachbarten Vereinen zu beobachten.

Zwei neue Ehrenbeisitzer wurden mit Anneliese Schwöble, die auf eine 30jährige Beisitzertätigkeit zurückschauen kann, und Klaus Hoog, der nach 40 Jahren als Abteilungsleiter ausgeschieden war, ernannt.

Als Beisitzer wurden Conny Kaiser, Dieter Ludin und Doris Brämer bestatigt, Ines Bellgard, Hermine Gerster, Matthias Himmel und Rainer Schwöble neu gewählt. Hanni Boller wurde neue Kassenprüferin anstelle von Margot Basler.

Besonders gewürdigt wurde die Arbeit des als stellvertrender Vorsitzender ausscheidenden Hubert Eller, der das Sportressort 5 Jahre lang geführt habe. Er habe als erst 2. Inhaber dieses Amtes neue Akzente in der Übungsleiterausbildung gesetzt und sei bei als Leitung der Unterbringung beim Landeskinderturnfest 2002 eine Idealbesetzung gewesen.

 

------------------------------------------------------------------------------------

Badische Zeitung vom Montag, 10. April 2006 von Anita Werner

------------------------------------------------------------------------------------

Turnverein will seine Sparpotenziale genau unter die Lupe nehmen
Vorsitzender Ulrich Obrist kündigt bei der Hauptversammlung einen gezielten Sparkurs beim zweitgrößten Verein der Stadt an / TV-Kurier vor der 50. Ausgabe

WEILAM RHEIN (aw). Der TV Weil, mit seinen 1200 Mitgliedern zweitgrößter Verein in der Stadt, fährt in Zukunft einen gezielten Sparkurs. Das kündigte der Vorsitzende des TV, Ulrich Obrist, bei der Jahreshauptversammlung an.

Obrist ließ in seinem Jahresbericht unter anderem das Jubiläumsjahr der Jahnhalle und den Neujahrsempfang mit seinem Höhepunkt, der Verleihung des Giuseppe-Indri-Preises, Revue passieren. In der Vereinsverwaltung hätten sich verschiedene kleinere Probleme ergeben, die jedoch ausgeräumt werden konnten, so Obrist. Der Kinderausflug und die Kinderweihnachtsfeier hätten Dank Daniela Kaiser, Diana Zipfel und Conny Kaiser stattfinden können. Was fehle, sei allerdings der Nachwuchs im Teenageralter. Ein Versuch, durch eine Mountainbike-Abteilung eben jene Altersgruppe gezielt anzusprechen, stecke noch in den Kinderschuhen.

Der TV, so Obrist, sei offen für Neuentwicklungen. Dies habe zur Bildung von drei neuen Gruppen geführt: Sportabzeichengruppe, Walking-Abteilung und Lauftreff ergänzen neuerdings das Angebot des TV Weil am Rhein.

Großartig sei die Spendenaktion zu Gunsten des Daches der Jahnhalle verlaufen, berichtete Obrist. Die Finanzierung seitens der Sportbünde sei dagegen auf dem Nullpunkt angelangt, kommunale Zuschüsse seien reduziert worden und nicht zuletzt sei der Vermietungsrückgang durch die Humboldthalle ein Grund für eher zurückhaltend fließende Mittel. “Sparen ist das Zauberwort des kommenden Vereinsjahres” , so Obrist, der denn auch eine konsequente Prüfung der Ein sparpotenziale ankündigte. In diesem Zusammenhang müsse der Abrechnungsmodus der Abteilungen verändert werden. Bei Anschaffungen soll Zurückhaltung geübt werden. Überdies werde der Weg, Kredite planmäßig zurück zu führen, weiterverfolgt, wie Obrist sagte. Auch die Themen “Beitragserhöhung” und “Bewirtschaftungskosten” der Jahnhalle würden geprüft, kündigte der Vorsitzende an. “Wir wollen nicht eine Interessengemeinschaft sein, sondern weiterhin das Vereinsleben pflegen” , so der Vorsitzende. Der Vorstand müsse daher seine Hausaufgaben machen und neue Kalkulationen erstellen.

Die demnächst erscheinende 50. Ausgabe des TV-Kuriers soll etwas Besonderes werden. Mit dem Internetauftritt http://www.tvweil1884.de sei er zufrieden, so Obrist. Der Dank des Vorsitzenden galt allen, die sich aktiv in das Vereinsleben eingebracht haben. Die Öffentlichkeit nähme die Arbeit im TV, allein schon vor dem Hintergrund, dass Sport gesund sei, positiv wahr. Das steigere das Selbstbewusstsein in den Abteilungen und gebe Anlass, zuversichtlich in die Zukunft zu sehen.

-----------------------------------------------------------

Weiler Zeitung vom Montag, 10. April 2006

-----------------------------------------------------------

Auch TV Weil wird einen verschärften Sparkurs fahren

Vorsitzender Obrist kündigte eingehend Prüfung an / Turnverein mit guter Arbeit

Weil am Rhein (aw). Der Turnverein Weil ist mit 1200 Mitgliedern der zweitgrößte Verein in der Stadt. Welch gute Arbeit im TV geleistet wird, das zeigte die Generalversammlung im Gewölbekeller des Alten Rathaus. Vorsitzender Ulrich Obrist kündigte aber einen verstärkten Sparkurs an.

Vorsitzender Ulrich Obrist ließ in seinem Jahresbericht das Jubiläumsjahr der Jahnhalle und den Neujahrsempfang mit seinem Höhepunkt, der Verleihung des Giuseppe Indri Preises, Revue passieren. In der Vereinsverwaltung hätten sich verschiedene kleinere Probleme ergeben, die jedoch ausgeräumt werden konnten. Ansonsten sei das Vereinsjahr wie gewohnt verlaufen. Der Kinderausflug und die Kinderweihnachtsfeier hätten dank Daniela Kaiser, Diana Zipfel und Conny Kaiser stattfinden können. Was fehle, sei der Nachwuchs im Teenageralter.

Ein Versuch, durch eine Mountainbike-Abteilung besagte Altersgruppe anzusprechen, steht noch in den Anfängen. Der TV ist laut Obrist offen für Neuentwicklungen, dies hätte zur Bildung von drei neuen Gruppen geführt. Sportabzeichengruppe, Walking-Abteilung und Lauftreff ergänzen neuerdings das Angebot.

Großartig sei die Spendenaktion zugunsten des Daches der Jahnhalle verlaufen, berichtete Obrist. Die Finanzierung seitens der Sportbünde sei auf dem Nullpunkt angelangt, kommunale Zuschüsse wurden reduziert, und nicht zuletzt sei der Vermietungsrückgang durch die Humboldthalle ein Grund für zurückhaltend fließende Mittel. Sparen ist das Zauberwort des kommenden Vereinsjahres, sagte Obrist, der eine konsequente Prüfung der Einsparpotenziale ankündigte. In diesem Zusammenhang müsse der Abrechnungsmodus der Abteilungen verändert werden, bei Anschaffungen soll Zurückhaltung geübt werden und der Weg, die Kredite planmäßig zurückzuführen, wird weiter verfolgt. Auch die Themen Beitragserhöhung und Bewirtschaftungskosten der Jahnhalle würden geprüft.

Wir wollen nicht eine reine Interessensgemeinschaft sein, sondern weiterhin das Vereinsleben pflegen, betonte der Vorsitzende. Der Vorstand müsse seine Hausaufgaben machen und neue Kalkulationen erstellen.

Die demnächst erscheinende 50. Ausgabe des bewährten TV-Kurier soll etwas Besonderes werden. Mit dem Internetauftritt unter www.tvweil1884.de sei er zufrieden, sagte Obrist. Der Dank des Vorsitzenden galt allen, die sich aktiv in das Vereinsleben eingebracht haben. Die Öffentlichkeit nähme die Arbeit im TV, allein schon vor dem Hintergrund, dass Sport gesund sei, positiv wahr.

-------------------------------------------------------------

Badische Zeitung vom Dienstag, 11. April 2006

-------------------------------------------------------------

Bewährte Kräfte bestätigt
Neuwahlen führten beim TV Weil nur zu wenigen Veränderungen

WEIL AM RHEIN (aw). Bei der Generalversammlung des TV Weil leitete der Ehrenvorsitzende Walter Mehlin die Neuwahlen. Dabei wurden die bewährten Vorstandsmitglieder Christian Gottstein (Ressort Verwaltung/Jahnhalle), Charlotte Rübenacker (Ressort Kasse) und Michael Beigel (Ressort Öffentlichkeitsarbeit) für weitere zwei Jahre bestätigt.

Hubert Eller (Ressort Sportorganisation) gab sein Amt an Günther Skrypnik ab. Schriftführerin ist Astrid Beigel, für das Sachgebiet Beitragskasse wurde Christa Ludin gewählt. Zweiter Kassierer wurde Martin Burger. Valeri Friesen schied als Beisitzer aus, für ihn wurde in Ines Bellgard eine Nachfolgerin gefunden. Für ein Jahr wurden Hermine Gerstner, Matthias Himmel und Rainer Schwöble zu Beisitzern gewählt. Neue Kassenprüferin für die ausscheidende Margot Basler wurde Hanni Boller.

-------------------------------------------------------------

Badische Zeitung vom Mittwoch, 12. April 2006

-------------------------------------------------------------

TV Weil ehrt treue und verdienstvolle Mitglieder

WEIL AM RHEIN (aw).
Die 1995 getroffene Entscheidung des TV Weil, das Angebot mit einer Tanzsport-Abteilung zu erweitern, hat sich bewährt. Bei der Hauptversammlung gab es deshalb für Jahn Schwientek und Michael Beigel, die von Anfang an dabei sind, die silberne Ehrennadel. Schwientek ist Abteilungsleiter und Übungsleiter in der Tanzsportabteilung, Beigel organisiert die Altpapiersammlungen, bewährt sich immer wieder als Conférencier und ist als stellvertretender Vorsitzender für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Mit der Goldenen Ehrennadel und der BTB-Ehrennadel war Hildegard Söllner, Leiterin des Seniorenturnens, für 21 Jahre ehrenamtliches Engagement bereits von Hubert Eller ausgezeichnet worden, sagte der TV-Vorsitzende Ulrich Obrist.

 

---------------------------------------------------------------

Badische Zeitung vom Mittwoch, 19. April 2006

---------------------------------------------------------------

In den TV-Abteilungen ist alles im Lot
Jahnhalle als Veranstaltungsort weiterhin gefragt / Neuer Anbau für die Bar / Mitgliederzuwachs

WEIL AM RHEIN (aw). Beeindruckend waren die Jahresberichte, die die Ressort- und Abteilungsleiter des TV Weil im Rahmen der Hauptversammlung vorlegten.

“Die Jahnhalle ist nach wie vor Stadthallen-Ersatz” , sagte Christian Gottstein, zuständig für die Verwaltung der Halle. Die Vermietungen seien nach der Öffnung der Humboldthalle aber fast komplett weggefallen, was finanziell spürbar sei. Erfolgreich abgeschlossen wurde die Fasnacht, am Buurefasnachtssonntag sei die Jahnhalle auf Bitten der IG Straßenfasnacht geöffnet worden. Diese Möglichkeit werde es wieder geben. Der neue Stolz der Jahnhalle ist die Bar. Dank der Helfer Gerhard Zipfel und Dieter Ludin kann diese in einem kleinen Anbau bis zur nächsten Verwendung sicher verwahrt werden.

Gottstein dankte Klaus Kaiser, dem Vorsitzenden der Fußballcrew, dem für die Technik in der Jahnhalle zuständigen Hanspeter Kaiser und Hausmeisterin Ines Busch.

Für eine Erhöhung der Preise in der Jahnhalle, um die Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten, plädierte Annette Wegeler, zuständig für die Wirtschaftsbetriebe. Für die von Kassiererin Charlotte Rübenacker vorgestellte Kasse empfahlen die Kassenprüfer Klaus Kaiser und Margot Basler die Entlastung.

Von einem insgesamt ruhigen Jahr berichtete Hubert Eller von der Sportorganisation. Außer dem Jahnhallenjubiläum und dem Familientag, zwei gelungenen Feiern, habe es keine großen Veranstaltungen, berichtete der umsichtige Organisator.

Michael Beigel, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, präsentierte die Bilanz der Altpapiersammlungen. Etwa 30 Personen haben im vergangenen Jahr 200 Tonnen Papier eingesammelt, was eine beachtliche Leistung sei.

Aus den weit über 20 Abteilungen berichtete Hubert Eller stellvertretend für die Abteilungsleiter. Es habe Mitgliederzuwächse bei “Fit und Fun” und der “Tanz-Gruppe” gegeben. Das allgemeine Jugendtraining im Tischtennis sei gut frequentiert, und das Basketball-Team habe interessante Leistungen gezeigt, um nur Einiges zu nennen. Eller wies auch auf den “Start in den Lauffrühling” am 23. April beim Hadid-Pavillon mit Günther Strübin hin.


ww