Home
Abteilungen

Vorstand

Infos
Jahnhalle
TV-Kurier
Bus
Links
Sitemap

Vereinsgeschichte

Faustballabteilung

JEC 2010 in Weil am Rhein










Turnverein Weil 1884 e.V. - 100 Jahre Faustball

100 Jahre Faustball beim TV Weil

Das Jubiläumsfest der Faustballer musste wegen Terminüberschneidungen und anderen Abwesenheiten in den September verlegt werden. Außerdem soll damit eine komplizierte Situation am Wochenende der Finalspiele der Fußball-WM entschärft werden.

Neuer Termin ist das Wochenende 18./19. September.

Höhepunkt des Jubiläumsjahres ist jedoch die Ausrichtung des Jugend-Europacups am 2./3. Oktober im Sportzentrum Nonnenholz, zu dem über 35 Landesverbandsauswahlen aus etwa 14 Regionalverbänden Österreichs, Deutschlands, der Schweiz und Südtirol erwartet werden.

Ein kurzer Überblick fasst die Entwicklung des Faustballsportes in unserem Verein zusammen:

2010 feiert die Faustballabteilung des TV Weil das 100-jährige Bestehen. Der Vereinschronik ist im Jahre 1910 zu entnehmen: "ein Faustball wird angeschafft".
Vorwiegend Turner und Leichtathleten bilden in den folgenden Jahren die Teams.

1920/21: die erste Gaumeisterschaft wird aktenkundig. Die Spieler: Gustav Walter Sen., Ernst Müller, Walter Lienin, Fritz König, Hans Raupp
1928: Erneut wird die Gaumeisterschaft A realisiert. Zeitweise nehmen acht Teams an den jährlich organisierten Vereinsmeisterschaften teil. Unterbruch dann in den Kriegs- und Folgejahren.

1950: findet nach der TV-Neugründung im Rahmen des Schauturnens ein Faustball-Vergleichskampf zwischen dem TV und ESV statt. Geleitet vom jeweiligen Spielwart nehmen die Faustballer nun wieder an Meisterschaften teil.
1951: starten gleich drei Teams bei den Bezirksmeisterschaften.
1956: Laut Jahresbericht des Spielwartes August Mehlin wird der TV Weil 1 in Brombach Sieger bei den Aktiven, die AK40 Zweiter.
1957: Teilnahme an den südbadischen Faustball-Meisterschaften in der AK3 mit dem guten 2. Platz.
1959: wird der TV Weil Dritter bei der Turnspielmeisterschaft des MHTG, das Team der AK III wird Gaumeister.
1963: erste Plätze beim Spiel- und Staffeltag in der Anfängerklasse sowie AK 40

Anfang der 70er Jahre übernimmt zunächst Willi Rupp von Spielwart August Mehlin die Leitung des Faustballsportes im Verein, dem mit Heinz Locher ein weiterer Leichtathlet folgt. Mitte der 70er-Jahre besteht die Abteilung gerade noch aus 8 Spielern, kann aber durch eine vorübergehenden Kooperation mit dem TV Kleinhüningen und Neueintritten wieder auf- und ausgebaut werden.

1979: Peter Stell wird der Vertreter von Heinz. Locher und übernimmt dann im März 1980 die Abteilung. Im gleichen Jahr gelingt die Gaumeisterschaft A und der Aufstieg in die Landesliga Süd. Er ruft 1979 auch das erste von 17 Großfeldturnieren ins Leben, dem 1980 die zweitägigen Hallenturniere folgen, welche dann Mitte der 80er-Jahre von den Pokalspielen für den Bereich MHTG und BTB abgelöst werden.
1980: Der überregionale sportliche Erfolg begann mit dem Aufstieg der Herren in die Landesliga, wo bereits 1981/82 (Halle) und 1982 (Feld) mit den überlegenen Meisterschaften die ersten Erfolge verzeichnet werden konnten. Bald gelingt auch der Aufstieg in die Verbandsliga Baden, wo vorderste Plätze sowie Badische Meisterschaften zeitweise schon zur Normalität werden.
1982: Völlig überraschend der Sieg beim Jubiläums-Gauturnfest "100 Jahre MHTG" in Weil am Rhein, wo im Finale der vermeintlich hohe Favorit BTV Basel besiegt wird.
Ebenso wird erstmals gezielt Jugendarbeit betrieben, aus der das später sehr erfolgreiche Damenteam hervor geht. Über die Landesliga 1982/83, (2. Platz) gelingt mit Trainer P. Stell der kontinuierliche Aufstieg zur Verbandsligaspitze (1986/87) und etlichen folgenden Badischen Meisterschaften und wie bei den Herren die mehrmalige Ernennung zur Mannschaft des Jahres der Stadt Weil.
1986: die Faustballer setzen einen Meilenstein in der Sanierung des Jahnhallenplatzes. In vielen Arbeitsstunden werden 12 Container Beton, Schutt und Schlacke abgetragen. Vorstand Walter Mehlin macht nun Nägel mit Köpfen und beauftragt Firmen mit der weiteren Erneuerung des Platzes.
1990/91: Aufstieg der Herren nach erneuter Meisterschaft VL Baden in die 2. Bundesliga, der nach einem Jahr (1991/92) der Abstieg wegen nicht anerkannter Jugendarbeit folgt.
1995/96 + 1996/97: Zwei Jahre spielen die Damen in der Hallenrunde der 2. Bundesliga, müssen 1997/98 in der laufenden Runde aus personellen Gründen zurück ziehen.
Nicht unerwähnt die unzählige Turniererfolge, vor allem des Herrenteams. Hinzu kommen Erfolge bei zahlreichen Bezirks-/ Badischen-/ und Deutschen Turnfesten, unter anderem:
1990: DTF Dortmund 8. Pl. M30
1992: BTF Pforzheim 1. Pl. M40
1997: BTF Karlsruhe je 2. Pl. M19 + M40
1998: DTF München 4. Pl. D30

2000: Die Jugendarbeit wird nach dem unerwarteten Herztod des damals 49-jährigen Jugendleiters Frank Bewernick von Jürgen Hoffmann und Peter Stell fortgesetzt und kontinuierlich weiter ausgebaut.
2001: Leistungsfördernd ist nebst der Teilnahme an BTB- Meisterschaften der Anschluss an die Westschweizer Liga, wo nach dem Gewinn von Silber- und Bronzemedaillen die Goldmedaillen 2002/03 und 2004 der U12 und 2004/05 der U15 folgen. Schöne Erfolge auch bei Badischen- und Westdeutschen Meisterschaften, so die Badische Vizemeisterschaft 2003 der U12.

2007: Die U15 holt nach 2005/06 erneut "Silber" bei der Westschweizer Meisterschaft (2006/07) und wird Mannschaft des Jahres 2007 der Stadt Weil. Übrigens die achte! Ernennung für ein Team der TV- Faustballer seit den 80er-Jahren.
2007: Die Herren-Mannschaft TV 1 steigt nach der Feldrunde 2007 erneut in die VL (Feld) auf. Die U16 männlich wird Dritter bei den Bad. Meisterschaften und 20. bei der Deutschen Meisterschaft der Feldrunde
2007/08: Die U10 holt bei der Westschweizer Hallen-Meisterschaft mit der Bronzemedaille erneut einen Podiumsplatz für den TV Weil.
Die weibliche Jugend U18 wird Dritter der Bad. Meisterschaft Halle und 2008 ebenfalls Dritter bei der Westdeutschen Meisterschaft Feld.
2008: Für fast 30-jährige Vereins- und Jugendarbeit wird Peter Stell im April vom BTB mit Rang zwei als Trainer des BTB aus 30 Nominierten ausgezeichnet.
2008/09: Das im Vorjahr als U10 erfolgreiche Team wird auch bei der U12 Dritter der Westschweizer Meisterschaft.
2009: Die U14 wird 1. der LL Süd, 3. der BM und 5. der WDM sowohl in der Hallen- als auch in der Feldrunde.
2010: Die heutigen Herren- und Damenteams bestehen weitgehendst aus Spielern, die aus der eigenen Jugendarbeit hervor gehen. Aus diesem Grunde liegt das Hauptaugenmerk nebst den Leistungsteams der Herren und Damen auch weiterhin auf der in einer sogenannten Randsportart nicht ganz einfachen Jugendarbeit.
So konnte bei der gerade abgeschlossenen Bezirksmeisterschaften der Jugend U10 und U12 mit zwei ersten und einem dritten Platz der gute Leistungsstand des Nachwuchses dokumentiert werden.

Die U10- und U12-Mannschaften nach einem erfolgreichen Spieltag