Home
Abteilungen
Jahnhalle
TV-Kurier
Vorstand
Infos
Links










Turnverein Weil 1884 e.V.

Neujahrsempfang für Ehrenmitglieder am 15.1.2005

Eintreffen der Gäste im Keller des Alten Rathauses:

Nach überstandener Hüftoperation ließ es sich Ehrenbeisitzerin Martel Konrad nicht nehmen... begleitet von der Leiterin der Frauenabteilung, Gisela Trapp, dahinter Gertrud Frey und Kurt Ernst

Fotos: Michael Beigel

Bei der Internet-Präsentation wurden Bilder vom Hallenbau anno 1954 gezeigt
Bewegung kam in den Vortrag als es darum ging, die handelnden, bzw. durstigen Personen auf dem "Pausen"-Foto zu bestimmen...

 

--------------------------------------------------------------

Badische Zeitung vom Dienstag, 18. Januar 2005

--------------------------------------------------------------

Der große Kraftakt des TV
Beim Neujahrsempfang erinnert Vorsitzender Obrist an den Bau der Jahnhalle vor 50 Jahren

WEIL AM RHEIN (BZ). Beim traditionellen Neujahrsempfang, den der Turnverein am Samstag wieder für seine Ehrenmitglieder im Gewölbekeller des Alten Rathauses ausrichtete, erinnerte Vorsitzender Ulrich Obrist daran, dass der Verein im anstehenden Jahr eine besondere Jubilarin zu feiern habe: die Jahnhalle.

Er ging vor den rund 100 Gästen auf die Geschichte des Vereines ein, in der die Halle eine wichtige Funktion erfüllt: Ihr Bau war es, der nach dem Krieg gemeinschaftsstiftend wirkte; Ausbau und Sanierung blieben eine Daueraufgabe, die die Mitglieder bis heute eint. Dies wird auch in Zukunft so bleiben, steht doch die Sanierung des Hallendaches an. Dafür rief Obrist eine Spendenaktion ins Leben, außerdem, freute er sich, habe die Stadt planerische Hilfe zugesagt.

Der Wettkampfsport habe innerhalb des Vereines etwas an Bedeutung verloren, dafür nähmen Breitensport sowie Fitness- und Gesundheitstraining einen immer wichtigeren Stellenwert ein, bilanzierte er. Herausragende Ergebnisse gab es gleichwohl zu vermelden. Für diese sorgten vor allem die jungen Sportler in den Disziplinen Faustball, Leichtathletik, Tischtennis und Basketball. Die Ambitionen des Nachwuchses werde man weiterhin nach Kräften unterstützten, so der Vorsitzende, der informierte, dass 2004 der Mitgliederstand in den 20 Abteilungen unverändert geblieben ist.

Trotz der Einschnitte bei der öffentlichen Sportförderung bezeichnete Obrist die finanzielle Situation des TV als zufrieden stellend, wozu die Einnahmen aus den Altpapiersammlungen beigetragen hätten. Anders sehe es bei der Betreuung der Kinder und Jugendlichen aus: Hier fehlt es nämlich an Übungsleitern. Dieses Defizit gelte es zu beheben.

Am Engagement der Mitglieder freilich mangelt es nicht. Für den Vorsitzendes ist es immer wieder beeindruckend, welch spektakuläre Veranstaltungen der Verein in Eigenregie aufziehen könne. Weihnachts- und Jahresfeiern waren da nur zwei von vielen Beispielen. Auch wurde mit einer Kletterwand für ein weiteres neues Angebot gesorgt. Als "Glücksgriff" bezeichnete Obrist die Gründung der Behindertenabteilung vor zehn Jahren.

In einer Hinsicht will der TV-Vorsitzende gerne altmodisch bleiben: Er wird weiter an Solidarität und Freiwilligkeit appellieren und so den TV ein Stück weit als "Dorf-Verein" bewahren. Das heißt nicht, dass man sich vor der Moderne verschließt, wie der neue Internet-Auftritt unter www.tvweil1884.de beweist.

1955, als die Jahnhalle gebaut wurde, trat auch Adelheid Sütterlin in den Verein ein. Dessen Vorstand gehört sie seit 34 Jahren an, wobei sie heute als dritte Schriftführerin fungiert. Sütterlin, der Obrist "Beständigkeit, Detailkenntnisse, Diskretion und Augenmaß" bescheinigte, bekam die Goldene Ehrennadel sowie ein Präsent überreicht.

 

Vor zahlreichen Mitgliedern des Turnvereins Weil hielt der Vorsitzende Ulrich Obrist seine Neujahrsansprache, die einen umfassenden Überblick über den Verein vermittelte. FOTO: HOLTZE
Auf einem nostalgischen Foto im Internetauftritt des TV Weil erkennt Ehrenvorsitzender Walter Mehlin die Helfer beim Jahnhallenbau. FOTO: HOLTZE

 

Internet: Auch virtuell ist der TV präsent

WEIL AM RHEIN (tho). Für manche Vereine ist es immer noch Neuland, wenn es um die zeitgemäße Nutzung der elektronischen Medien geht, nicht so beim Turnverein Weil, schließlich ist dessen Vorsitzender Obrist auch in dieser Hinsicht ein ausgewiesener Könner. Dies wurde beim Neujahrsempfang auf ganz unterschiedliche Weise deutlich, aber insbesondere bei seiner gelungenen Anführung, wie sich die Mitglieder die Internetseite des Vereins zunutze machen können. Zur Verbindung von Innovation und Tradition des Turnvereins gehören auch die bereits angelaufenen Vorbereitungen, eine Vereinschronik zum 125-jährigen Jubiläum im Jahre 2009 zu erarbeiten. Auch hier wird man sich der elektronischen Hilfsmittel bedienen.


--------------------------------------------------

Weiler Zeitung von Montag, 17.01.2005 von Anita Werner

--------------------------------------------------

Jahnhalle eine Daueraufgabe

Neujahrsempfang des TV / Obrist: Gut ausgebildete Jugendtrainer fehlen

Weil am Rhein(aw). Im Mittelpunkt des diesjährigen Neujahrsempfanges für die Ehrenmitglieder des TV Weil am Rhein 1884 stand eine besondere Jubilarin: Die Jahnhalle. Sie wurde im August 1955 eingeweiht, wird in diesem Jahr also 50 Jahre alt. Vorsitzender Ulrich Obrist ging in seiner Ansprache denn auch auf die Geschichte der Turnhalle ein.

Der Verein, so Obrist, habe schon nach dem ersten Weltkrieg seine Identität über den Erfolg des Hallenbaus gefunden. Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Besatzungszeit hätten sich in den letzten 50 Jahren der Aufbau und die Sanierungsaktivitäten als gemeinschaftsstiftende Daueraufgabe erwiesen.
Zwar habe der Wettkampfsport nicht mehr die Bedeutung gehabt, die man sich wünsche, die Mitgliederzahlen in den 20 Abteilungen seien jedoch im vorigen Jahr gleichbleibend geblieben. Gesundheits-, Fitness-, Freizeit- oder Breitensport hätten an Gewicht gegenüber dem Wettkampfsport gewonnen. Erfolge und dauerhaft gute Ergebnisse verzeichneten die jungen Sportler im Bereich Nachwuchsfaustball, Leichtathletik, Tischtennis und Basketball. Diese Bemühungen wolle man fördern.

Die finanzielle Situation des TV Weil am Rhein sei zufrieden stellend Dabei hob Obrist die Einnahmen durch die Altpapiersammlungen hervor, die mit einem bisschen Glück, "trotz der Einschnitte in der staatlichen Förderfreudigkeit", zu diesem Ergebnis beigetragen hätten. Das Ziel, viele und gut ausgebildete Übungsleiter im Verein zu haben, sei noch lange nicht erreicht, so habe man, besonders im Jugend-Bereich, ein Betreuungsproblem.

Die Gründung der Behindertenabteilung vor zehn Jahren bezeichnete Obrist als "Glücksgriff". Insgesamt sei das vergangene Jahr mit vielen Veranstaltungen, wie Kinderweihnachtsfeier, Neujahrsempfang, Jahresfeier und der Einweihung der Kletterwand sehr erfolgreich verlaufen. "Ich freue mich, dass es uns immer wieder gelingt, mit eigenem Manpower und Powerfrauen, spektakuläre Veranstaltungen zu meistern", sagte Obrist. Die Tendenz, altmodisch an Solidaritätsprinzip und Freiwilligkeit festzuhalten und ein Stück weit Dorf-Verein zu bleiben, könnte langfristig aufgehen.

Als Aufgabe der Zukunft gilt die Jahnhallen-Dachsanierung. In diesem Zusammenhang rief Obrist zu einer Spendenaktion auf. Unterstützung im planerischen Bereich habe die Verwaltung zugesagt.

Großes Interesse bei den Gästen fand die Präsentation der Internetseiten des TV Weil am Rhein. Ob Chronik oder aktuelle Informationen, wer www.tvweil1884.de aufruft, findet unter dem Motto: "Ich gang zum TV Wil, chunnsch au?" alles Wissenswerte zum Verein.

Bei der Generalversammlung 1971 wurde Adelheid Sütterlin zwar nicht zum Pressewart, sondern zum 2. Schriftführer gewählt. Zusammen mit Klaus Hoog ist sie das einzige Vorstandsmitglied, das seit diesem Zeitpunkt ununterbrochen ein Amt ausgeübt hat. Richtig aber ist, daß 1971 der jetzige Vorsitzende als Pressewart erstmals ein Amt beim Turnverein bekleidete.

Auftakt für die geselligen Stunden im Keller des Alten Rathauses ist jeweils die Ansprache des Vorsitzenden, die als "Tour d´horizont" durchs Vereinsleben führt.

Fotos: Anita Werner

Neujahresempfang im kleinen Rahmen

Zwischen den zwei großen Neujahrsempfängen der Jahre 2004 und 2006 findet im intimeren Rahmen des Kellers des Alten Rathauses am 15. Januar 2005 der traditionelle Neujahrsempfang für die Ehren- und Vorstandsmitglieder statt. Diese Veranstaltung wurde 1987 vom damaligen Vorsitzenden Walter Mehlin eingeführt und wurde nur durch die Großen Empfänge in den Jahren 1994, 96, 99 und 2004 unterbrochen.

Bei dieser Veranstaltung gibt der Vorsitzende in lockerer Form einen Überblick über das Vereinsgeschehen der letzten Monate. Daneben ist die Veranstaltung aber besonders bei denen beliebt, die hier den Kontakt mit anderen alten Mitgliedern gerne suchen.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr.